Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Erst Inhalt oder erst "Verfahren"?
Verfasser Nachricht
Helmut Krause Offline
Querdenker
****

Beiträge: 8.529
Registriert seit: Sep 2007
Bewertung: 0
Beitrag: #1
Erst Inhalt oder erst "Verfahren"?
Die Initiative-Verfassungskonvent befasst sich mit der Erarbeitung eines Verfassungsentwurfs.

Das ist prima.

Habe ich auch schon gemacht. Wink


Was passiert, wenn diese Arbeit zur allseitigen Zufriedenheit abgeschlossen ist?

Ich könnte diese Frage noch "zuspitzen", indem ich frage:

Angenommen, ein "zweiter Moses" würde Euch/uns einen perfekten - ja "göttlichen" - Verfassungsentwurf auf den Tisch legen. Was würde passieren?

Meiner Ansicht nach würde in Deutschland Folgendes passieren:

Nichts!


Die politische Klasse in Deutschland würde im günstigsten Fall sagen: "Da habt Ihr Euch aber große Mühe gemacht. Das finden wir auch ganz toll. Aber, wisst Ihr was, wir haben überhaupt keine Lust, uns mit Eurem Entwurf zu befassen. Basta!"

Die politische Klasse in Deutschland wird immer unverschämter!

Meiner Ansicht nach wird das deutsche Volk von der politischen Klasse erst dann erst genommen werden, wenn es über eine Mehrheit im Deutschen Bundestag verfügt, was derzeit nicht der Fall ist.


Diese Mehrheit im Deutschen Bundestag können wir über neue Parteien kaum erreichen, sehr wohl aber über gemeinsame Direktkandidaten.


Wer sich als potentiellen Direktkandidat bewerben oder sich im Bürgerkomitee seines Wahlkreises engagieren will, kann bei Facebook einfach seinen Wahlkreis anklicken.

Alle meine Beiträge im Querdenkerforum können gerne unter Angabe der Quelle weiterverbreitet werden. (CC BY-SA 3.0)
17.04.2012, 01:13
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Erst Inhalt oder erst "Verfahren"? - von Helmut Krause - 17.04.2012, 01:13



Kontakt | Querdenkerforum | Nach oben | | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation